Info bezüglich der Corona Krise u.a.

Nachdem die Stadtverwaltung Selb die Schulsporthallen weitgehenst für den allgemeinen Sport freigegeben wurde, hat sich die VHS der Regelung angeschlossen. Um aber die Genehmigung von der VHS zu erhalten, hatte diese gefordert, das für den Verein ein Schutz- und Hygienekonzept von uns erarbeitet werden muss. Dies wurde von mir erledigt und der VHS zur Genehmigung vorgelegt. Daraufhin ist von der VHS unser Training unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt worden  Im einzelnen ist dies dem anhängenden Schutz- und Hygienekonzeptes zu entnehmen. Das Konzept wird außerdem in der Halle veröffentlichst. Dies zum Beginn der allgemeinen Schulzeit blieb die Halle geschlossen. Erstes Training wieder am Montag, dem 14.09.2020, um 17:00 Uhr.

 

Auf eigenen Wunsch schied Robert im Juli als Trainer aus. Damit sind personelle Konsequenzen verbunden. Im Einzelnen bedeutet dies, dass ich die Leitung des Trainings wieder selber übernehmen werde. Unterstützt werde ich dabei von Karsten, 1. Dan, Justizvollzugsbeamter in Hof und von Amelie Rabe, 2. Dan. Amelie hat die B-Trainerlizenz Allgemein- und Leistungssport und hat ein Jahr beim Bundestrainer in Friedrichshafen volontiert. Ich denke, dass wir mit dieser Regelung eine gute Wahl getroffen haben.

 

Bleibt gesund, dann sehen wir uns am 14.09. wieder

 

 

Schutz- und Hygienekonzept des

Budokan Selb

Lessingstraße 6

95100 Selb

 

Zum Schutz unserer Mitglieder und Trainer vor einer weiteren Ausbreitung des COVID-19 Virus verpflichten wir uns die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

 

Ansprechpartner zum Infektion- und Hygieneschutz:

Peter Zäch

Tel.: 015233961491

Email: peter.zaech@t-online.de

 

Grundsatz:

Wir befolgen alle staatlichen Vorgaben und Auflagen ausnahmslos!

Wir verzichten auf jeglichen Kontakt und jegliche Berührung im Unterricht.

Techniken werden ausschließlich an Boxsäcken und/ oder als Schattenboxen/ Formen geübt.

Die Trainingsgeräte wie Boxsäcke, Schlagpolster werden nach jeder Einheit bzw. nach Benutzung einer Person desinfiziert.

 

Maßnahmen in der Sporthalle:

1. Zuordnung der Mitglieder in feste Gruppen und Zeiten um die Anzahl, nach den gesetzlichen Vorgaben, der anwesenden Personen grundsätzlich planbar zu machen.

Alle Mitglieder, die am Training teilnehmen, werden schriftlich erfasst, so dass Infektionsketten 100% nachvollziehbar sind.

Information an alle Mitglieder, dass der Einlass max. 5 Minuten vor Trainingsbeginn möglich ist.

Die Trainingseinheit ist 60 Minuten lang.

Die Trainingskleidung ist bereits beim Eintreffen zu tragen.

Die Umkleideräume dürfen nicht benutzt werden.

Die Trainierenden behalten ihren individuellen Standort während des Trainings bei.

Wir gestalten die Raumaufteilung so, dass jedem Trainierenden eine Fläche von

10 m2 zur Verfügung stehen.

Es finden keine Veranstaltungen und Wettbewerbe statt.

 

2. Wir gewähren den Mindestabstand von 1,5 m durch folgende Maßnahmen:

Wir unterweisen unsere Trainer/-innen über die Abstandsregeln

Wir markieren den Bewegungsbereich der Trainer und der Mitglieder

Wir kontrollieren die Einhaltung der Abstandsregeln.

Wir verzichten auf hochintensives Ausdauertraining

 

3. Mund-Nasen-Bedeckungen

Bis zum Betreten der Traingshalle ist ausnahmslos von jedem eine Mund- Nasen-Bedeckung zu tragen.

Wir stellen sicher, dass unsere Trainer/-innen Mund-Nasen-Bedeckungen tragen

Wir weisen unsere Mitglieder darauf hin, dass zum Eigenschutz / Schutz unserer Trainer/-innen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden soll)

Wir schulen unsere Trainer/-innen über die richtige Anwendung einer Mund- Nasen-Bedeckung

Die Schutzausrüstungen sind ausschließlich personenbezogen

  

4. Vorgehensweise bei Verdachtsfällen

Wir fordern unsere Trainer und Mitglieder mit entsprechenden Symptomen auf, die Unterrichtsräume zu verlassen bzw. zu Hause zu bleiben und fordern die betroffenen Personen auf, sich umgehend an einen Arzt oder das Gesundheitsamt zu wenden

Die Teilnahme am Training erfolgt für alle auf eigenes Risiko

 

5. Handhygiene

Aufstellen von Spendern mit Desinfektionsmitteln zur Handdesinfektion

Bereitstellung von hautschonender Seife

Bereitstellung von Papierhandtüchern zur Einmalbenutzung (keine Handtrockner)

 

6. Wegekennzeichnung und Zeitvorgaben

Der Gang zu den Toiletten wird immer nur einer Person gewährt

Zutritt exakt 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn,

Die Eingangstür wird 10 Minuten nach Unterrichtsbeginn verschlossen.

Nach Beendigung des Trainings sind die Mitglieder dazu aufgefordert zu gehen, damit es zu keinen Ansammlungen kommt

Unsere Türen sind von innen jederzeit zu öffnen (Fluchttüren)

Das Hygienekonzept wird in der Halle und an der Schautafel ausgehangen.

 

 

24.12.2017

Allen unseren Kinder und ihren Eltern ein gesegnetes Christfest. Möge euch das Christkind reichlich bescheren


29.10.2015

Neue Fotos, Videos und neue Lehrgangsausschreibungen auf Galerie oder Lehrgänge



31.07.2014

So wird beim Budokan Selb das Gleichgewicht geschult

16.12.2013

Jahresabschlußtraining und Gürtelprüfung

Das letzte Training am 16.12.2013 war auch gleichzeitig das Jahresabschluß-training. Traditionsgemäß wurde dies mit einer Gürtelprüfung verbunden. Mit dem Ergebnis war unser Cheftrainer durchaus zufrieden. Schließlich ist ja auch noch die allgemeine Aufregung zu berücksichtigen. Um die Prüflinge, welche gerade in ihre Übungen absolvierten, nicht zu stören, wusste gelegentlich zu bekannten und altbewährten Disziplinarmassnahmen zurückgegriffen werden um die übrige Horde unter Kontrolle zu halten. Welche Wunder so ein paar Kniebeugen bewirken können.

 

Ein besinnliches Christfest sei allen beschieden und ein glücklicher Jahreswechsel wünschen euch euer Trainerteam von ganzen Herzen

23.11.2013

Impressionen aus dem Kodomo no fesutibaru

26.07.2012

Letztes Training in diesen Schuljahr. Hurra, Hurra, Hurra - in drei Tagen beginnen die Ferien. Dementsprechend wird auch das Training durchgeführt, mit viel Spielen und den traditionellen Eisessen, das uns die Trainer spendieren dürfen. Schönes Ferien uns allen.

17.07.2012

Am Dienstag war es dann so weit. Das ganze Jahr hatte die Pampersgang fleißig trainiert und waren aufrichtig bei der Sache gewesen. Nach den traditionellen Vorgaben unserer Kampfkunst wird eine Prüfung erst dann durchgeführt, wenn der Meister erkennt, dass sein Schüler soweit ist und nicht umgekehrt.

Groß angekündigt wird so ein Ereignis nicht. Aber eine gewisse Unruhe erstand dennoch unter den Kindern, als sie bemerkten dass unser Trainer Peter Zäch Einzelne von anderen trennten und sie verschiedene Extraübungen vorführen lies.

Geprüft wurden Streifengürtel, zum 9. Kyu, zum 8. Kyu und zum 7. Kyu. Um es vorweg zu nehmen, alle erfüllten die geforderten Übungen mit Bravour.

14.01.2012

Am Verbandstages des Sächsischen Karate Bund, der diesjährig in Kamenz stattfand, mussten turnusgemäß Neuwahlen durchgeführt werden. Peter Zäch, als amtierender Landesreferent Aus- und Fortbildung / Breitensport, stellte sich ebenfalls der Neuwahl. Vorab legte er den Vertretern der sächsischen Karatevereine, mittels einer Powerpointpräsentation einen Tätigkeitsbericht über die vergangenen vier Jahre vor. Ohne jeglichen Gegenstimmen wurde er für die nächsten vier Jahre bestätigt und wiedergewählt. Peter Zäch gehört seit 1991 ununterbrochen dem Präsidium des SKB an und ist somit ältestes Präsidiumsmitglied, sowie dienstältester Landeslehrwart innerhalb des Deutschen Karate Verbandes

15.11.2011

Weiterbildung tut Not. Dieses Motto ist eines der Fundamente, auf dem sich der Erfolg des Budokan Selb gründet. Der Verein sieht es als selbstverständliche Notwendigkeit an, dass seine Trainer immer auf den neuesten Stand der Ausbildung sind. Deshalb werden sie auch regelmäßig zu Fortbildungsveranstaltungen entsandt.

 

Der Vorstand Peter Zäch, als einer der hauptveranwortlichen Trainer, besuchte das Workshop Selbstbehauptung und Gewaltschaft des Deutschen Karate Verband und darf sich nun Gewaltschutztrainer nennen.